Der Aufbau einer eigenen Marke ist ein laufender Prozess

Schön, dich wieder hier auf meinem wöchentlichen Blog zu sehen! Ich bin Brechje und ich bin die Gründerin von All-time Favourites. Mit meinem wöchentlichen Blog versuche ich, dich auf dieses große Abenteuer des Aufbaus meiner eigenen Marke mitzunehmen. Vor über 10 Jahren habe ich den ersten großen Python-Shopper veröffentlicht. Weiß Gott mit was ich seit dem konfrontiert wurde und was wir tun mussten, um dahin zu kommen, wo wir jetzt sind. Der Aufbau einer eigenen Marke ist wirklich ein niemals endender Prozess!

Um eine eigene Marke aufzubauen, muss man sich ganz genau bewusst sein wer deine Zielgruppe ist. Eine ausgezeichnete Möglichkeit dies herauszufinden ist eine qualitative Marktforschung durchzuführen. Bereits 2016 organisierte ich meine erste Marktforschung in einem kleinen Restaurant in Amsterdam, die von meinem Business Coach Ole geleitet wurde. Nach diesem ersten Mal wiederholten wir dies jedes Jahr und luden Damen in unseren Showroom in den Houthavens in Amsterdam ein, um sich ein klares Bild davon zu machen, wer unsere Zielgruppe ist und wie ihr geschäftiges on-the-go Leben so aussieht. Ich glaube, wir haben das in den Niederlanden ungefähr 5-mal gemacht.

Wie du weißt, wenn du meinen Blog verfolgst, bin ich September 2019 nach Barcelona gezogen, um von hier aus ATF Spanien aufzubauen. Im Oktober 2019 haben wir hier die erste Marktforschung organisiert. Oh wie nervös ich war. Ich sprach kaum ein Wort Spanisch. Ole war damals aus den Niederlanden eingeflogen und leitete auch hier die Marktforschung.

Mein Glück daß Ole seit Jahren für Unilever in Mexiko arbeitete und fließend spanisch spricht. Das war eine große Unterstützung für mich. Bei der Umfrage ging es vorallem um die Frage: "Was soll ich mit einer so großen Tasche machen?". Unsere eingeladenen Teilnehmerinnen sahen die Relevanz nicht! Genau wie zuerst 2016 in den Niederlanden.

Letzte Woche haben wir unsere zweite Marktumfrage in Spanien durchgeführt, diesmal in Madrid. Wir hatten 7 Teilnehmerinnen in das wunderschöne Only You Hotel eingeladen. Ole war auch wieder dabei. So fand zwei Jahre nach der ersten Befragung die zweite statt. Ich war weniger nervös, denn zum Glück spreche ich jetzt besser Spanisch. Größere Taschen sind jetzt in Spanien etwas häufiger zu sehen. Obwohl unsere in den Augen der spanischen Damen immer noch sehr groß sind. Hier sieht man viele klassische Umhängetaschen, aber echte Shopper wie unsere sind noch nicht so weit verbreitet. Aber mittlerweile sehen sie jetzt wirklich die Relevanz einer großen Tasche, und das ist schon sehr viel wert. Auch die Vielseitigkeit und Originalität wurden sehr geschätzt. Was ich aber wirklich auffallend fand und dem ich auf jeden Fall nachgehen werde war die Aussage: "Wie schön diese Prints auch sind für den Sommer, wie großartig für den Strand und den Urlaub, aber für den Alltag und für die Arbeit, vor allem im Winter wollen wir schwarze oder dunkelblaue Taschen. Mit einem Leopardenmuster traue ich mich nicht ins Büro!“. Dieses Feedback ist für uns sehr wertvoll!

Für den nächsten Winter, speziell für die spanischen Damen, werde ich die Kollektion um einige klassischere oder ruhigere Taschen erweitern. In Spanien lieben sie Dunkelblau und Kamel. Also wird jetzt schon wieder fleißig an der neuen Kollektion gearbeitet!

Im nächsten Jahr werden wir diese Studien auch in unserem dritten Markt Deutschland durchführen, wo wir ebenfalls seit März 2021 aktiv sind. Ich bin schon gespannt, welches Feedback wir aus Deutschland bekommen!

Wie du siehst: Das internationale Rollout einer Marke ist keine Frage von Copy & Paste, sondern erfordert lokales Wissen und den Kontakt mit der lokalen Zielgruppe. Wie interessant es ist, international Geschäfte zu machen! Man lernt immer etwas dazu!

Schönes Wochenende!

Liebe Grüße, Brechje

P.S.: Diese Foto zeigt unsere Teilnehmerinnen der Marktforschungsumfrage letzte Woche in Madrid.